Kapitalismus III.

Blut hängt an den Produkten wie der Preis.
Dennoch konsumieren wir sie weg.
Und uns.
Weg von den Produkten und von uns selbst.

Die Zeit wird knapp,
auf der Arbeit und danach.
Sie ist das wertvollste Gut,
sagen wir, und rennen.

Alles wird besetzt,
und noch das Setzen kostet was.
Wer die Chancen nicht nutzt,
hatte sie nie verdient.

Und ob es lohnt oder nicht,
entscheidet bloß der Wechselkurs.
Der blutverschmierte Preis,
den wir für unsere Zeit bezahlen.

Markiert mit , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun + sechs =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>