Der wahre König

MÄNNLICHKEITSKULT: Nachdem sich der Prunkpfaffe Franz-Peter Tebartz-van Elst aus seiner neuen Residenz zum „König von Deutschland“ ausruft, ist in den Qualitätsmedien dieser Republik ein Streit darüber entbrannt, wer der wahre Würdenträger dieser Nation ist – und wer den größten hat. Die Elfenbeinstraße hat nachgemessen. Mit dabei: Der Führer aller Führer, ein Grieche des Jahres, der Bischoff und Gott.

 

Der König von Griechenland: Otto Rehhakles

Seine Orden: Noch lange bevor Merkel sich den Hitlerbart anklebte, wurde Rehhagel alias Rehakles 2004 zum Ehrenbürger Athens und zum „Griechen des Jahres“.

Die Frauen: Wenn das Beate wüsste…

Das Problem: Rehhagel ist alt, sehr alt. Deshalb wird die erneute Erklimmung des Olymp für den Meister eine echte Herkulesaufgabe.

Sein Trumpf: Rehhagel kennt die Bundesliga wie kein anderer und wird nach 1999 und 2012 bestimmt noch ein drittes mal von der Berliner CDU zur Wahl eines Bundespräsidenten geschickt – zumindest eher, als nochmals Hertha-Trainer zu werden. Und dieses Mal lässt sich König Otto nicht entgehen, sich selbst zu wählen. Außerdem hat er viele griechische Freunde – immer noch.

 

Der Bischof: Franz-Peter Tebartz-van Elst zu Limburg

Seine Yacht: Der Bischof ist seekrank, würde deshalb „niemals“ ein Schiff besteigen – außer die „Queen Mary 2“, in deren Royal Suite van Elst bereits mehrere Kreuzfahrten durch das Mittelmeer absolviert hat. „Einfach wunderbar“, schwärmt er. „Man merkt gar nicht, dass man auf dem Wasser ist.“

Seine Frau: Fehlanzeige, zumindest offiziell. Aber immerhin steht die katholische Kirche, deren geschätztes Vermögen allein in Deutschland höher als der Bundeshaushalt ist, hinter van-Elst.

Das Problem: Trotz seiner Lüge gegenüber dem Spiegel bekommt van Elst nur Stress, wenn die Kirche sein Schäfchen fallen ließe, denn dann käme der smarte Mitfünfziger in die Hölle.

Der Trumpf: Van Elst sieht nicht nur blendend aus und bewohnt bald eine Villa für rund 40 Millionen Euro, er hat auch einflussreiche Freunde, etwa beim Katholischen Studentenverein Arminia (Bielefeld).

 

Der führende Führer: Kim Jong-Un

Seine Titel: Der führende Führer, , Sohn des “geliebten Führers”, Enkel des “großen Führers”, seine Exzellenz, Ghandi vom Gelben Meer, liebreizendster Führer der großen starken Republik, schönster Mann der Welt.

Seine Frau: Laut der staatlichen Nachrichtenargentur der großen Volksrepublik Nordkorea hat der führende Führer seine Tochter selbst zur Welt gebracht. Dennoch soll der ungefähr 30-Jährige Kim mit einer ungefähr 32-Jährigen verheiratet sein, deren offizielles Alter allerdings bisher von der staatlichen Nachrichtenargentur der großen Volksrepublik Nordkorea geheimgehalten wird.

Das Problem: Die anderen wollen nicht mit Kim spielen, weil der immer ihre Spielsachen kaputtmache. Außerdem war der liebreizende Führer bisher nie in Deutschland, dessen Kaiser er werden will.

Sein Trümpfe: Atomwaffen, Führerdekrete, Charme.

 

Der Gott: Gott

Sein Titel: Gott.

Seine Frau: Gott.

Das Problem: Wenn Gott den Menschen nicht mehr groß genug ist.

Sein Trumpf: Gott.

 

Fazit

Der führende Führer hat den Längsten, Rehakles Freunde in Griechenland und bleibt zumindest dort König – dennoch macht Gott das Rennen mit hauchdünnem Vorsprung vor … wie heißt der Kerl nochmal?

Markiert mit , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun × neun =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>